SKB-TEILNAHME AN DER QUALIFIKATION ZUR 2. SEGEL-BUNDESLIGA

Vom 9. bis zum 11. Oktober fanden auf der Flensburger Förde vor Glücksburg die Qualifikationsregatten zur 2. Segel-Bundesliga 2016 statt. 58 Vereine aus ganz Deutschland waren angetreten, um einen der sechs freien Plätze in der zweiten Liga zu erringen, darunter auch die abgestiegenen sechs Mannschaften der 2. Liga 2015. Bei den Wettfahrt segelten jeweils sechs Boote gegeneinander, abwechselnd  J70 und B/one. Es wurden jeweils zwei Runden eines Up-and-Down-Kurses gesegelt. Jede Mannschaft nahm an sieben Wettfahrten teil. Die ersten 18 Mannschaften hatten dann in einem Finale vier zusätzliche Wettfahrten. Insgesamt wurden 81 Rennen durchgeführt. Das angepeilte Ziel der SKB-Mannschaft, unter die ersten 30 der insgesamt 58 angetretenen Mannschaften zu kommen, wurde auf dem letzten  Raumwindkurs verpasst.  Nach Startproblemen erkämpfte sich die Mannschaft der SKB bis zur letzten Tonne die Führungsposition.  Dann aber beförderte eine Bö die drei hinten liegenden Boote vor den bis dahin führenden Booten ins Ziel, so dass das SKB-Boot nur vierter wurde.  Damit fehlten drei Punkte zum Platz 27, so reichte es zusammen mit dem Tegler Segel-Club und einem Verein aus NW nur zum 34. Platz.

Die SKB-Mannschaft, bestehend aus Gerd Knospe, Susanne Kahl, Moritz Kahl und Franz Besch zeigte sehr gute seglerische Leistungen, hatte aber gelegentlich Probleme mit der Handhabung der B/one, die sie nicht kannten und die ein anderes seglerisches Verhalten als die J70 hat. Natürlich machte die SKB-Mannschaft auch ein paar Fehler, wie minimaler Frühstart, diskussionswürdige Vorfahrtverletzung und Sonnenschuss, wodurch sie jeweils sofort zurückgeworfen wurden und das nur zum Teil wieder heraussegeln konnte.

Es war ein sehr spannendes Wochenende, insbesondere natürlich auch für den mitgereisten Fanclub, bestehend aus Eva Dorothea Geiger, Ralf Kiran Schulz sowie Ingrid und Hans-Jürgen Pollok.


Die Ergebnistabelle gibt es hier.